Flohzirkus

Igitt. Wir haben Flöhe. Lou hat sie angeschleppt und gleich an Lara weitergegeben. Der Tierarzt sagt: „ist nicht schlimm, ein Haus mit Tieren gibt es nicht ohne Flöhe.“ Nein? Hm.

Wenn ich mir vorstelle wie alle diese Flöhe in diesem buschigen Fell… pfui! Heute nachmittag werde ich das Monster-Mikroben-Milben-Spray kaufen, sämtliche Sitzflächen (und die Betten!!!) damit besprühen, ordentlich lüften und hoffen, ALLES mit mehr als vier Beinen in diesem Hause abzutöten!!! Nein, ich bin kein Spinnenfreund. Nein, ich mag keine Krabbelltiere. Und wie viele Beine hat eigentlich so ein Floh?

„Flöhe trinken nur Tierblut, sie gehen nicht an Menschenblut.“ Ja, sehr beruhigend.

Veröffentlicht von

nanadee

Erste journalistische Erfahrung mit einer Berichterstattung über obdachlos gewordene Menschen (1992),
1996 bis 1998 Tageszeitungsvolontariat, 1998 bis 2000 Redakteurin, danach Werbetexterin (2000 bis 2003). Mutter seit 2003.
Später freie Mitarbeiterin, Redaktionsleitung einer Wochenzeitung, Projektmanager Public Relations und neuerdings zertifzierte Online-Redakteurin.

Kurz: Neugieriger Mensch mit Leidenschaft für schöne Texte.

Ein Gedanke zu „Flohzirkus“

  1. Nachtrag aus Wikipedia:

    „Charakteristisch für Flöhe ist ihr seitlich abgeplatteter Körper, der es ihnen erleichtert, sich im Fell zwischen den Haaren fortzubewegen. Flöhe besitzen keine Facettenaugen, sondern ein Paar einlinsige Punktaugen. Die Mundwerkzeuge sind zu einem kombinierten Stech- und Saugrüssel umfunktioniert (daher der erste Teil des wissenschaftlichen Namens dieser Ordnung: siphon, griech. „Rohr, Röhre“[2]). Beim Saugen führt der Floh einen regelrechten Kopfstand aus.“

    TOLL!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.